Eine Expedition durch die Dunkelheit, auf dem Pfad, der ins Licht führt.

04.06.2020

Jedes Jahr Anfang August begibt sich The Upper Room auf eine spirituelle Reise, um all die unterschiedlichen Glaubens-Geschichten jedes Einzelnen aus dem ganzen Land zu bereichern und zu nähren. Mit ihren Ideen und Vorstellungen das Herz und den Geist besonders deren junger Menschen zu beflügeln, wächst die Gemeinschaft und bietet Platz für jeden, sich von innen zu öffnen. Dabei werden nicht nur Beziehungen vertieft, sondern auch für alle, die ein Teil davon sein wollen, ein Zuhause geschaffen.

Der besondere Wert von The Upper Room liegt in seiner unvoreingenommenen Sicht auf Religion und Glaube. Vielleicht kommen wir von unterschiedlichen Regionen, mit unterschiedlichem Glauben und verschiedenen Glaubenswegen und wir werden auch mit denselben wieder nach Hause fahren. Diesmal aber kohärenter und mit neuer Klarheit. Dies ist ein Raum, wo Glaube nicht als Religion, sondern als eine Gemeinschaft gefeiert wird. 

Dieses Jahr gab es ein explizites Thema: "Eph´phatha!" was "Öffne dich!" bedeutet.

 Jedes Mitglied dieser Gemeinschaft wurde von einem viertägigen, Camp-ähnlichen Seminar auf den Hügeln von Lonavla auf unzählige Weisen berührt. Wir haben diesen Ort mit Begeisterung und Vorfreude betreten und konnten uns eine völlig neue Perspektive mitnehmen, die uns in ein tieferes Verständnis über uns selbst geführt hat. Von verschiedensten erleuchtenden Sessions und Workshops bis hin zu spaßigen Aktivitäten und Spielen, haben wir uns auf das Wagnis einer erhebenden Erfahrung eingelassen. 

Die Themen waren beispielsweise "God in a gunny bag" (Gott in einem Sackerl), "Theodizee" oder "Wissenschaft und Religion", die uns direkt angesprochen haben und uns motivierten, unseren eigenen Glauben tiefer zu betrachten. Es gab Workshops, die spirituelle Konflikte behandelten, mit denen wir täglich konfrontiert sind. Die Aktivitäten, an denen wir uns beteiligten, legten den Fokus auf die Gnade und die Gegenwart des Göttlichen. Lebhafte Spiele rundeten ebenso wie die Schnitzeljagd das gegenseitige Kennenlernen ab und stärkten die Verbundenheit untereinander. 

Der Filmabend "Ship of Theseus" (auch bekannt als Theseus-Paradoxon) war ein Abenteuer für sich. Es öffneten sich nicht nur unsere Schleusen für eine Flut an Gedanken, sondern brachte uns einen Schritt weiter, unsere eigene Naivität zu hinterfragen. Dann war da noch der Taizé-Abend. Eine entspannende Atmosphäre von Ruhe und Friede. Das passende Umfeld für Introspektion und Reflexion. Eph´phatha - alles in allem eine wunderschöne Episode - brachte Freude in alle Herzen.

Um diese Tage als Familie in Verbundenheit abzuschließen, feierten wir das letzte Abendmahl. Über dieses wunderschön komponierte Event hinausgehend, nehmen wir tiefe Herzensverbindungen mit nach Hause. Durch die Bereitstellung solch eines Ortes bringt The Upper Room einzelne Menschen zusammen, die im Laufe dieses Camps wachsen: Sie wachsen über sich hinaus, sie wachsen zu einer Familie. Und das ist es, was The Upper Room unterscheidet: Die Theologie und Umsetzungen und wie die Gemeinschaft in den Herzen einen Platz einnimmt, gespannt wartend auf das nächste Thema.


So here I am, full to the brim with joy and looking back on this incredible weekend. On the beauty of the endeavor, the creation of a family and the acceptance of a home. Words cannot express the scale of such a seminar and the impact it has on our lives. Tears come when we look back at this time and smile at a new chapter that is waiting for us. The uniqueness and humility in every fiber of this camp, the feelings it awakens, the appreciation of love and the people who bring it together - all these are the reasons why my heart is so attached to waiting for the next one To be part of it. After I was able to experience this trip, I strongly recommend that you all be part of such an enlightening experience.

by Ashley Reis 

(translated from English)

"The mind once enlightened cannot again become dark." -Thomas Paine

Kommentare